So wird dein Online-Gesangsunterricht zum Hit!

Online-Gesangsunterricht war zu Zeiten der Lockdowns oft nur Mittel zum Zweck. Die meisten freuen sich, wieder zum Präsenzunterricht zurückzukehren. Gerade im Online-Gesangsunterricht wird man vor einige Herausforderungen gestellt. In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich dir zeigen, wie auch dein Online-Gesangsunterricht zum Hit wird.

Hilfe, alles ist asynchron!

Was uns vermutlich am meisten Nerven kostet, ist die fehlende Synchronität im Online-Gesangsunterricht. Ich begleite meine Schüler:innen bei den Einsingübungen meistens am Klavier. Stimmt die Intonation mal nicht, kann ich unmittelbar korrigieren. Darüber hinaus kann ich die Figuren am Klavier mitspielen, was gerade bei neuen Übungen notwendig ist.

Beim Online-Gesangsunterricht ist das etwas schwieriger. Durch die Latenz, die bei der Übertragung über das Internet entsteht, können wir nicht synchron miteinander singen und spielen. Wenn ich am Klavier begleite, muss ich also Timing und Intonation meiner Schüler:innen assoziieren. Das erfordert schon ein bisschen Übung, aber ehrlich gesagt, gewöhnt man sich auch ein bisschen daran. Wenn das für dich nicht infrage kommt, habe ich einen sehr guten Tipp: Playbacks!

Playbacks im Gesangsunterricht

Ich arbeite im Gesangsunterricht viel mit Playbacks. Es macht doch einen immensen Unterschied, ob man zu einer einfachen Klavierbegleitung singt oder zu einem voll orchestrierten Playback. Und ich bin nicht die Einzige! José J. Cortijo, Drummer, Percussionist und Professor für Latin-Percussion an der Musikhochschule in Mannheim, hat bereits einen Blogbeitrag zum Thema Playbacks im Musikunterricht geschrieben.


Meine Schüler:innen lieben es, zu Playbacks zu singen! Ich habe sogar einige Bandplaybacks für Einsingübungen. Selbst die unbeliebtesten Übungen bekommen so einen ganz neuen Drive. Vor allem im Pop-Bereich hilft es mir noch mehr aus meinen Schüler:innen herauszuholen. Beim Belting etwa müssen Schüler:innen erst einmal am eigenen Leib erfahren, welche Lautstärke und Stimmgewalt aus ihnen heraus kommen kann. Wenn ich dann ein Playback starte, legen sie ihre Hemmungen ab und trauen sich, auch mal Gas zu geben!

Im Online-Gesangsunterricht kann ich aber nicht so einfach ein Playback starten und meine Schüler:innen dazu singen lassen. Spiele ich es ab, würde es versetzt bei ihnen ankommen, entsprechend würden sie auch versetzt dazu singen. Außerdem klingt das Playback komisch und anders, wenn es erst durch meine Boxen abgespielt, dann von meinem Mikrofon aufgenommen wird und bei meinen Schüler:innen wieder aus den Boxen kommt. Und was mache ich eigentlich, wenn ich Kopfhörer benutze? Du siehst, es ist kompliziert …

Eine Möglichkeit wäre, meinen Schüler:innen das Playback vor dem Unterricht per Mail oder anderem Cloud-Dienst zukommen zu lassen. Das ist aber streng genommen keine gute Lösung, weil ich damit das Playback vervielfältige. Das wird meistens in den Nutzungsrechten der Playbacks untersagt.

Synchron zu Playbacks singen im Online-Gesangsunterricht

Es gibt aber ein Tool, welches beide Probleme löst: nämlich doozzoo. Hier habe ich einen fernsteuerbaren Audioplayer, der für mich im Online-Gesangsunterricht zum absoluten Game-Changer geworden ist. Durch den lokalen Latenz-Ausgleich kann ich meine Schüler:innen SYNCHRON zum Playback singen lassen. Außerdem muss ich meinen Schüler:innen nicht erklären, wo genau sie im Stück nochmal neu ansetzen sollen oder ähnliches, denn die Steuerung übernehme ebenfalls ich. Fast wie im Präsenzunterricht.

Ich kann im Audio-Player sogar Loops setzen und meine Schüler:innen Passagen in einer Schleife wiederholen lassen. Das spart unglaublich viel Kommunikationsarbeit im Online-Gesangsunterricht. Wir können uns viel schneller auf das Wesentliche konzentrieren.

doozzoo Menüleiste mit der Abspielrichtung für den Audioplayer
Die Playdirection in doozzoo bestimmt, auf welcher Seite das Playback abgespielt wird.

Wenn ich in doozzoo das Playback abspiele, kann ich bestimmen, auf wessen Seite es abgespielt wird – in doozzoo heißt das Playdirection. Will ich meinen Schüler:innen eine Phrase vorsingen, ist die Abspielrichtung natürlich bei mir. Möchte ich, dass meine Schüler:innen zu dem Playback singen, ist die Playdirection bei den Schüler:innen. Jetzt können sie synchron dazu singen! Die Steuerung bleibt aber bei mir und ich behalte so die Kontrolle.

Auch das Versenden der Playbacks entfällt. Ich lade das gewünschte Playback einfach in die Medienbibliothek und kann von da aus den Audioplayer starten. Oder ich gebe die Playbacks meinen Schüler:innen frei, damit sie selbstständig damit üben.

Mein Tipp: Nimm ein paar deiner Übungen einfach mit dem doozzoo-Recorder auf und stelle diese Aufnahmen deinen Schüler:innen zur Verfügung.

Der Sound im Online-Gesangsunterricht

Zoom-Meetings und Videocalls sind keine neue Erfindung. Schon seit Jahren wird dezentrales Arbeiten in vielen Bereichen umgesetzt. Auch Situationen, in denen Teile des Teams zusammen am Konferenztisch sitzen und sich ihre Gesprächspartner:innen aus der ganzen Welt zuschalten, gehörten schon vor der Pandemie in den Alltag vieler international agierender Firmen. Kein Wunder also, dass alle gängigen Systeme genau darauf spezialisiert sind, nämlich auf Sprache! Singen und Sprechen sind aber zwei Paar Schuhe.

Mir ist aufgefallen, dass die Stimmen meiner Schüler:innen ganz anders klangen, als ich es in Erinnerung hatte. Häufig klang es deutlich nasaler als sonst. Was aber viel schlimmer war: Weder Skype noch Zoom kamen mit der lauten Dynamik beim Singen zurecht. Sobald meine Schüler:innen mal Gas gegeben haben, war der Sound furchtbar. Wenn sie dann wieder eine leise Passage gesungen haben, waren sie nicht mehr zu hören.

Wenn meine Schüler:innen ein Playback bei sich zu Hause gestartet haben und darüber singen wollten, wussten die Filter einfach nicht mehr, was sie tun. Da wurde die Stimme verfälscht, das Playback weggefiltert, aber auch nicht immer. Ein absolutes Chaos!

In 2 Schritten zu brillantem Sound

Um den besten Sound im Online-Gesangsunterricht zu erzielen, gibt es eigentlich nur zwei Kleinigkeiten zu tun. Man glaubt es kaum, welchen Einfluss so naheliegende Anpassungen haben können.

Schritt 1: Das richtige Video-Tool für den Online-Gesangsunterricht

Erstens: Du brauchst das richtige Video-Tool. Dass Zoom und Co. ungeeignet sind, habe ich ja schon beschrieben. Aber zum Glück habe ich ja doozzoo empfohlen bekommen. Neben dem hohen Datenschutz und den fernsteuerbaren Apps ist nämlich der Sound ein absolutes Plus! Hier gibt es keine lästigen Filter, die Gesang mit Geräusch verwechseln und ein Eigenleben entwickeln. Hier bleibt der Sound jederzeit klar, sogar wenn die Internetverbindung mal etwas schlechter wird.

Schritt 2: Das richtige Setup für den Online-Gesangsunterricht

Das Zweite, was du und deine Schüler:innen tun können: das Setup optimieren. Hier kann man schon mit günstigem Equipment einen absoluten Mehrwert erfahren und das sogar über den Online-Gesangsunterricht hinaus. Es ist enorm, welchen Einfluss zwei Anpassungen auf den Online-Gesangunterricht haben können!

Mein großes Setup

Ich habe hier im großen Setup ein UAD Apollo Interface, ein AKG C3000B Großmembranmikrofon und einen halboffenen Kopfhörer von Beyerdynamic. Insgesamt sprechen wir hier über eine Investition von fast 4000 €. Dieses Equipment habe ich aber gar nicht extra für den Online-Musikunterricht angeschafft. Eigentlich ist das mein Setup für Recordings. Mit meinen Aufnahmen generiere ich letztlich wieder Einnahmen. Somit profitiert der Online-Gesangsunterricht zufällig davon.

Wenn du also darüber nachdenkst, welches Equipment das richtige für dich ist, dann frage dich, was du am Ende damit machen möchtest. Mein Eindruck ist, dass es vor allem für Pop-Sänger:innen ein absoluter Vorteil ist, wenn wir in der Lage sind, Demo Aufnahmen anfertigen zu können. Diese Aufnahmen kann man für die eigene Internetpräsenz nutzen und neue Aufträge generieren. Ich habe dem Thema Equipment für Sänger:innen einen extra Blogbeitrag gewidmet.

Es muss aber nicht direkt das große Besteck sein. Es geht auch deutlich kleiner und kompakter!

Mein kleines Setup

Gerade wenn ich mal wieder auf Tour bin, habe ich noch ein kleineres Setup. Dann nutze ich neben meinem MacBook Pro nämlich nur noch ein Audio-Technica AT2020 als zusätzliches Gerät. Das ist ein USB-Mikrofon, welches kein extra Interface braucht und sogar eine eingebaute Monitorfunktion hat. Hier kann ich meine Kopfhörer direkt anschließen.

Je nachdem wie viel Platz ich habe, nehme ich noch ein kleines USB-MIDI-Keyboard mit 42 Tasten mit. Dieses schließe ich dann bequem an meinen Laptop an und kann so das virtuelle Klavier in doozzoo nutzen. Das kann ich übrigens sehr empfehlen! Gerade das Lernen von Intervallen wird damit total komfortabel.

Optional: Schüler:innen Equipment empfehlen

Das Audio-Technica AT 2020 ist übrigens ein Mikrofon, das ich meinen Schüler:innen gerne empfehle. Es ist kinderleicht zu bedienen und anzuschließen, außerdem mit ca. 120 € nicht besonders teuer. Meine Schüler:innen können es ebenfalls nutzen, um erste Aufnahmen zu machen.

Ich weiß, Budget ist immer so eine Frage. Gerade aber wir Sänger:innen und unsere Schüler:innen haben im Vergleich zu den meisten anderen Instrumentalist:innen recht wenig Kosten. Gitarrist:innen zum Beispiel brauchen regelmäßig neue Saiten, Schlagzeuger:innen neue Stöcke und wenn etwas kaputtgeht, muss es für viel Geld repariert oder ersetzt werden. Das fällt bei uns Sänger:innen weg.

Wir sind ja schon das Instrument. Ich hoffe, du verstehst den Vergleich. Da kann man vielleicht einen kleinen Betrag in sein Equipment für den Online-Gesangsunterricht investieren. Erst recht als Gesangslehrer:in, immerhin generieren wir damit ja Einnahmen.

Selbst das kleine Setup ist eine enorme Klangverbesserung im Vergleich zu den meisten eingebauten Mikrofonen im Laptop. Auch viele meiner Schüler:innen waren damit einverstanden, ein kleines bisschen in ihr Setup zu investieren. USB-Mikrofone gibt es schon ab 35€ und der Mehrwert ist enorm.

Die Sache mit dem Datenschutz

Ich will ehrlich sein, als ich von heute auf morgen auf den Online-Gesangsunterricht umstellen musste, habe ich mir herzlich wenig Gedanken über Datenschutz gemacht. Für mich, wie für viele Kolleg:innen, ging es ums blanke Überleben. Die Eltern einer meiner jüngsten Schüler:innen haben mich dann mit der Nase drauf gestoßen.

Zoom, Skype und Co. sind alles andere als sicher, wenn es um Datenschutz geht. Insbesondere, wenn wir von der Sicherheit von Kindern reden, müssen wir als Lehrer:innen Verantwortung übernehmen und gesicherte Videoverbindungen garantieren.

Auf der Suche nach einem geeigneten Tool bin ich beinahe verzweifelt. Viel konnte ich auf die Schnelle jedenfalls nicht finden. Zum Glück traf ich auf Dominic, einen Kollegen von mir. Er erzählte mir damals von doozzoo und davon, dass sogar schon Musikhochschulen doozzoo nutzten. Ich wusste: Wenn eine deutsche staatliche Einrichtung doozzoo nutzt, dann kann das ja nur ein sicheres Produkt sein.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir zeigen, wie einfach es sein kann seinen Online-Gesangsunterricht zu optimieren. Seitdem ich so unterrichte, haben meine Schüler:innen ein deutlich besseres Erlebnis im Unterricht. Auch wenn ich mit vielen, aber längst nicht allen, wieder im Präsenzunterricht bin, wechseln wir dennoch regelmäßig auf die Online-Variante. Manchmal ist die Zeit knapp, ein Schnupfen macht sich bemerkbar oder meine Schüler:innen möchten ihren Unterricht auch, wenn ich unterwegs bin. Dank meines mobilen Setups und den Playbacks in meiner Medienbibliothek, ist das auch gar kein Problem. So steht der Online-Gesangunterricht dem Präsenzunterricht in fast nichts nach.

Über die Autorin

Magdalena Büchel live
Maggy Live

Magdalena Büchel oder auch “die Maggy” ist Sängerin aus Köln. Durch ihr Studium im Bereich Musik und Medien ergänzte sie ihre gesanglichen Kompetenzen durch den Bereich der Medienproduktion. Das Interesse für die Funktionsweise und die Unterschiede von Gesangs-Mikrofonen haben sie letztlich auch an das Produzieren und Mischen von Musik gebracht. Wenn jemand Gesang und Technik miteinander vereinen kann, dann sie.

Zu ihren größten musikalischen Projekten gehören Studioaufnahmen für Dieter Falks Pop-Oratorien Luther und Betlehem, sowie ihr Mitwirken als Sängerin der Show PERMANENT im Zirkus Flic Flac.

Zu ihren aktuellen Bandprojekte gehört die Pink Floyd Tribute Band One of These, die dis-Cover Band Kontrollverlust, und die Event-Band Superversion. Aktuell ist sie vor allem auf Live-Events zu hören. Dazu zählen Firmenfeiern, Stadtfeste, Messen und ähnliches.

Maggys Schüler:innen profitieren im Unterricht von ihrer Live-Erfahrung. Sie lernen bei ihr nicht nur die richtige Gesangstechnik, sondern auch den richtigen Umgang mit Mikrofonen. Damit werden sie perfekt für das Leben auf der Bühne vorbereitet.

Weitere Beiträge